VOLKSVERNICHTUNG

(Werner Schwab)

 

Inszenierung

Caroline Stolz

Bühne und Kostüm

Mona Hapke

Dramaturgie

Daniel Grünauer

Mit

Aglaja Stadelmann, Renate Steinle, Jörg-Heinrich Benthien, Fabian Gröver, Gunther Nickles, Florian Stern, Raphael Westermeier 

 

 

 

 

Premiere

06. Juni 2014

 

 

 

Alptraum im Mietshaus

In Werner Schwabs Radikalkomödie "Volksvernichtung" stinkt die Moral einer Hausgemeinschaft über drei Stockwerke. Das Theater Ulm wirft den verbalen Auswurf Schwabs mit Wucht auf die Bühne. Im Podium startet das Stück in der Inszenierung von Caroline Stolz von Null auf 180 durch. 75 haarsträubende Minuten wird der Zuschauer in ein furioses Sprachgemetzel gezogen. Unmöglich, diesem Wahnsinn zu entkommen. (…) Caroline Stolz Kunstgriff, alle Rollen mit dem anderen Geschlecht zu besetzen, wirkt bei den feschen Töchtern Desiree (Raphael Westermeier) und Bianca (Florian Stern) nur vordergründig komödiantisch. Dahinter stecken Tabuverletzungen, die Geschlechter- und Gesellschaftsgrenzen ignorieren. Gemeinsam trinkt man sich in eine spaßige Ablenkung hinein. Das alles geschieht auf schwankendem Boden, der mit schäbigen Perserteppichen falsche Gemütlichkeit suggeriert. (…) Jörg-Heinrich Benthien (Frau Grollfeuer) taucht als qualmender Deus ex machina mit Lippenstiftbemalung auf. In seinem grauen Altweiber-Kostüm und der Herrenmensch-Attitüde ist er die zentrale Figur. Und er spielt göttlich. Schmierig und boshaft zieht er die Lebensberechtigungsscheine ein und vergiftet die ganze Gesellschaft. Zuckend, röchelnd sinkt der vermaledeite Abschaum der Reihe nach zu Boden. Aus den Mundwinkeln läuft der letzte Sabber. Dazu ertönt die Arie "Erbarme dich, mein Gott" aus Bachs Matthäus-Passion. Doch ein Erbarmen gibt es nicht. Böse Geister sind nicht zu zähmen. Selbst dann nicht, wenn die Geschichte rückwärts läuft und eine neue Wendung bekommt. Alle Figuren dürfen noch einmal auferstehen und ein fröhliches Fest mit Tröten und lustigen Hütchen feiern. Doch ach: Auch hier sind Scherzartikel nur Schmerzartikel.

Südwest Presse, 09.06.2014