King Kong

(Caroline Stolz)

Inszenierung

Caroline Stolz &

Anika Bardos

Musik

Ernst August Klötzke

Mit

Jasaman Roushanaei &

Eva-Maria Damasko

 

Ein Fest für Filmfans
WARTBURG „King Kong“ einmal ganz anders - Start der Reihe „Unspielbar“
„Unspielbar“ ist der Titel einer neuen Wartburg-Reihe, die am Samstagabend um 22 Uhr auf der Probebühne des Hauses ihren Auftakt feierte und von einem bunt gemischten Publikum gut besucht war. Am Klavier von Ernst August Klötzke musikdramatisch begleitet, bewiesen die beiden jungen Schauspielerinnen Eva-Maria Damasko und Jasaman Roushanaei unter der Regie von Wartburg-Chefin Caroline Stolz und Schauspieldramaturgin Anika Bárdos jede Menge Talent fürs komische Fach.
Sie lieferten den lebendigen Beweis dafür, dass man erstens aus dem Filmklassiker „King Kong und die weiße Frau“ (1933) ein ziemlich schräges Theaterspektakel für einen Abend machen kann und also zweitens auch Unspielbares spielbar ist. Letzteres ahnte der Wartburgbesucher ja eigentlich schon und war nur neugierig, wie man es anstellen würde.
„Wir erklären der Unspielbarkeit den Krieg“, verkündete das Wartburg-Team kämpferisch im Programmzettel - und landete mit dem Startschuss schon mal den ersten Treffer. Gespickt mit Zitaten aus anderen Filmklassikern wie 007-James Bond, Casablanca oder Blues-Brothers („Wir sind im Auftrag des Herrn unterwegs“) und gewürzt mit Kostproben aus neueren Kino- und Fernsehproduktionen nahm King Kong à la Wartburg seinen Lauf. Wer den Film gesehen hatte, war im Vorteil - wer ihn nicht kannte, kam trotzdem auf seine Kosten.
Im fliegenden Wechsel tauschten Damasko und Roushanaei auf offener Bühne nicht nur Hüte, Mützen, den weißen Morgenmantel von Ann Darrow und King Kongs braunes Affenfell, sondern auch ihre Rollen. Insgesamt spielten sie rund zwanzig verschiedene Figuren: vom Kapitän des Frachters „Venture“, der die Filmcrew um Regisseur Carl Denham und Hauptdarstellerin Ann Darrow auf die entlegene Insel Skull Island schipperte, bis zu den Eingeborenen, die Hüften schwingend „The Lion Sleeps Tonight“ singen.
King Kong wird in Ketten nach New York verfrachtet. Er bricht aus, kidnappt Ann und flieht mit ihr auf die Spitze des Empire State Building... Das alles mit nur wenigen Mitteln so witzig wie hier auf die Bühne zu bringen - dazu gehört schon einiges. Die Spielfreude wurden lang anhaltendem Beifall gebührend belohnt.